Zum Schulbeginn Kinder für Bewegung und Umwelt begeistern

„Um umweltbewusste Fortbewegung und sanfte Mobilität schon im Kindesalter zu fördern, gibt es in Wien seit drei Jahren sogenannte ,Bewegungsspiele im Grätzel‘. Dabei wetteifern mehrere Teams darum, innerhalb von sechs Wochen die meisten Wege zu Fuß zurück zu legen“, will LAbg. GR Elisabeth Manhal, Klubobfrau der Linzer Volkspartei, ein ähnliches Modell auch in Linz umsetzen. „Gerade zum Herbststart in der Schule wäre das ein geeigneter Weg, unsere Kinder mit klimaschonender Fortbewegung in der Stadt anzufreunden.“

Dieser Zugang wäre laut Manhal ein wichtiger Beitrag für Linz auf dem Weg, Klima- und Innovationshauptstadt zu werden. „Dazu braucht es einige unkonventionelle Ideen und auch deren Umsetzung, um sich von reiner Ankündigungspolitik abzuheben“, sieht Manhal darin einen von vielen Bausteinen im Kampf gegen den Klimawandel. Zudem stärkt regelmäßige Bewegung die Gesundheit und erhöht die Konzentrationsfähigkeit.

Für die Gemeinderatssitzung am 24. September hat die Linzer Volkspartei daher folgenden Antrag bereits eingebracht: „Die zuständigen Stadtsenatsmitglieder werden ersucht, gemeinsam mit dem Innovationsbüro der Stadt Linz ein Pilotprojekt nach Wiener Vorbild der ,Bewegungsspiele im Grätzel‘ zu entwickeln und zu starten, um klimaschonendes Verhalten und sanfte Mobilität schon bei unseren jüngsten Stadtbewohnern zu fördern.“

„Das Stimmverhalten von SPÖ und FPÖ wird die Nagelprobe, wie ernst es mit der Neuausrichtung der Linzer Verkehrspolitik gemeint ist“, hofft Manhal auf breite Zustimmung.

Manhal_Homepage.jpg
LAbg. Elisabeth Manhal, Klubobfrau der Linzer Volkspartei