Urfahraner Jahrmarkt – alles deutet derzeit auf Absage hin!

Vize-Bürgermeister Bernhard Baier: Noch fehlt aber bundesgesetzliche Grundlage. Stehen mit Schaustellern, Gastronomen und Unternehmern des Urfahraner Marktes in ständigem Austausch – Vorgehensweise ist abgestimmt und akkordiert.

Angesichts der bundesweiten Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus, ist aus heutiger Sicht die Abhaltung des Urfahraner Jahrmarktes im Frühling sehr unwahrscheinlich – alles deutet derzeit auf eine Absage hin“,  gibt der für Märkte zuständige Vize-Bürgermeister Bernhard Baier ein Update zum beliebten Jahrmarkt, der von 1. bis 10. Mai in Linz über die Bühne gehen würde. „Wir stehen mit den Schaustellern, Gastronomen und Unternehmern in ständigem Austausch, die Vorgehensweise ist mit ihnen abgestimmt und akkordiert.“ Jedoch gebe es derzeit noch keine bundesgesetzliche Grundlage, die es ermögliche, den Markt nicht abzuhalten. Hier sei man daher in Abstimmung mit den Behörden, um ehestmöglich eine Entscheidung für die betroffenen Unternehmer liefern zu können.

Grundsätzlich sei alles für die Durchführung des Marktes organisiert und vorbereitet. Die Entwicklung der letzten Tage habe aber gezeigt, dass die Krisensituation vermutlich noch länger andauern wird. „Ich gehe also davon aus, dass Anfang April entschieden wird, den Jahrmarkt abzusagen“, so Baier. 

MP_2014__20_.jpg