Motto „Kauf in Linz“ soll regionale Anbieter und Produkte unterstützen

Appell von Vize-Bürgermeister Baier und City-Ring-Obmann Wied-Baumgartner

Damit der neuerliche, dreiwöchige Corona-Lockdown möglichst wenig Schaden in der heimischen Wirtschaft hinterlässt, rufen jetzt Wirtschaftsreferent Vize-Bürgermeister Bernhard Baier und City-Ring-Obmann Matthias Wied-Baumgartner unter dem Motto „Kauf in Linz“ die Bevölkerung dazu auf, die „Weihnachtseinkäufe möglichst zu verschieben, um dann in Linz die Geschäfte wieder zu beleben“. Damit wäre der regionalen Wirtschaft enorm geholfen und das Einkaufsflair sei im Dezember genauso angenehm wie davor.

Wenn man schon online einkaufen möchte, dann sollte man laut Baier und Wied-Baumgartner zumindest darauf achten, dass man regionale Plattformen nutzt. Denn die bekannten, globalen Internetkonzerne würden in Österreich nicht einmal Steuern zahlen. „Bleiben Sie uns treu, wie auch schon im Frühjahr, so unterstützen Sie den stationären Handel mit Ihrem Einkauf und sichern viele Arbeitsplätze“, betont City-Ring-Obmann Matthias Wied-Baumgartner und Wirtschaftsreferent Baier ergänzt: „Die Kaufkraft soll unbedingt in Linz bleiben, denn die regionale Wirtschaft schafft Arbeit und Wohlstand, die es gerade in diesen Zeiten abzusichern gilt.“

Schon jetzt gibt es in Linz zahlreiche Onlineangebote, die einen regionalen Einkauf möglich machen. Unter www.kaufinlinz.at wurden interessante und weiterführende Links zusammengefasst – diese werden auch laufend aktualisiert –, um städtische Shopping-Plätze kennenlernen zu können. „Nutzen Sie diese Gelegenheit und lernen Sie die digitalen Angebote unserer Linzer Geschäftsleute kennen, da ist sicher für jeden etwas Passendes dabei“, so Baier und Wied-Baumgartner abschließend.

BB_Kauf-in-Linz_Stadtpartei_20201117_bearbeitet.jpg
Vize-Bürgermeister Bernhard Baier und City-Ring-Obmann Wied-Baumgartner (v.l.) Fotocredit: Die Linzer Volkspartei