Märkte: Marktamt setzt bei Maskenpflicht auf Aufklärung

Vize-Bürgermeister Bernhard Baier: „Nach wie vor fehlendes Wissen der Kunden über Maskenpflicht auf Märkten. Linzer Marktamt setzt daher in Abstimmung mit der Polizei neuerlichen Schwerpunkt zur Aufklärung von Marktbesuchern."

In den letzten Tagen hat sich gezeigt, dass Marktbesucher über die seit 14. April geltende gesetzliche Maskenpflicht leider noch wenig informiert waren. Während vor dem 14. April das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nur als Empfehlung galt, herrscht mittlerweile auch auf den Märkten eine durch das Bundesministerium verordnete Maskenpflicht. Das bedeutet, dass beim Betreten des jeweiligen Linzer Marktgeländes das Tragen eines Mund-Nasenschutzes nicht nur für Beschicker und Kojenbetreiber sondern auch für Kunden der Nahversorgermärkte gilt. „Nach Abstimmung mit der Polizei und dem städtischen Krisenstab, wird das Marktamt mit weiteren Maßnahmen verstärkt auf die Maskenpflicht hinweisen“, erklärt der für Märkte und Wirtschaft zuständige Vize-Bürgermeister Bernhard Baier„Was die Maskenpflicht betrifft, ist ein Einkauf am Markt mit dem Einkauf in einem Geschäft gleichzusetzen.“

„Es werden zusätzliche Hinweisschilder aufgestellt. Sie sollen sicherstellen, dass für die Besucher gut ersichtlich ist, wo das Marktgelände anfängt und endet“, so Baier. Ungeachtet dessen, bleibt die Verpflichtung von einem Meter Sicherheitsabstand. Baier appelliert einmal mehr an die Marktbesucher sich im Sinne der gesellschaftlichen Verantwortung an die Sicherheits- und Hygienevorgaben der Bundesregierung zu halten. „Wichtig ist Rücksicht zu nehmen und aufeinander zu schauen“, ruft Marktreferent Baier zu einem verantwortungsvollen Einkaufsverhalten auf. Die Einhaltung der Maskenpflicht wird von Seiten der Polizei kontrolliert und vom Linzer Ordnungsdienst dabei unterstützt.

Bernhard_Homepage.jpg
Vize-Bürgermeister Bernhard Baier