Linzer Wirte brauchen im Winter Schanigarten-Paket!

„Die sommerliche Gastgartensaison geht zu Ende, doch die Linzer Gastronomie benötigt auch Unterstützung für den Winterbetrieb“, unterstreicht Vize-Bürgermeister Bernhard Baier im Namen der Linzer Volkspartei ein Schanigarten-Paket für die Wirte auch in der kalten Jahreszeit. Die Corona-Einschränkungen nahmen zuletzt wieder zu, Vorsichtsmaßnahmen bestimmen den Alltag. „Da braucht es wirksame Maßnahmen, wie

1. eine rasche und unbürokratische Bewilligung für den „Winter-Schanigarten“ mit

2. gleichzeitigem Erlass der Schanigartengebühr – und

3. zudem eine vorübergehende Aufhebung des Heizstrahlerverbotes“,

zählt Baier auf.

 

Nur so könne man der Gastronomie einigermaßen über die bevorstehenden umsatzschwachen Wintermonate helfen. „Immerhin müssen die Wirte damit rechnen, dass es keine Weihnachtsfeiern geben kann und somit ein großer Teil des eingeplanten Jahresumsatzes ausfällt“, zeigt Wirtschaftsreferent Baier auf. Umso mehr liege es daher auch in der Verantwortung der Stadt Linz, hier massiv gegenzusteuern. „Mit einem attraktiven Winterpaket könnte den Gastronomen schnell und wirkungsvoll geholfen werden.“

 

„Alleine in Linz gibt es 280 Schanigärten, die die Möglichkeit eines Winterbetriebs nutzen könnten, um ihre Gäste im Freien zu bewirten und so Schadensbegrenzung zu betreiben“, rechnet Baier mit vielen Anträgen aus der Gastronomie für die kommende Wintersaison. Bisher hätten schon mehr als 50 Betriebe einen entsprechenden Antrag gestellt, diese Zahl werde aber „mit Sicherheit noch steigen, wenn eine kostengünstige Gelegenheit geboten wird, die Schanigärten auch im Winter offen zu halten“, so Baier.

 

Gleichzeitig sollten die Richtlinien für Schanigärten am öffentlichen Gut vorübergehend abgeändert werden. Bislang ist nämlich dort der Einsatz von Heizstrahlern nicht erlaubt. „Was bis zuletzt durchaus verständlich war, sollte für diese Wintersaison abgeändert werden. Der Einsatz von Infrarotstrahlern sollte ermöglicht werden, damit Gäste auch im Freien bewirtet werden können“, betont Vize-Bürgermeister und Wirtschaftsreferent Bernhard Baier abschließend.

BB_Schobesberger_Nell_Gastgarten_Kaffee_2020.jpg
Vize-Bürgermeister Bernhard Baier, Klaus Schobesberger, Lisa Sigl und Michael Nell (v.l.n.r.)