Linz verzichtet am 24. & 31.12 auf Parkgebühren

Manhal erfreut über bevorstehende Umsetzung von ÖVP-Antrag. Sicherheitsausschuss und Gemeinderat müssen noch zustimmen

„Als Erfolg und begrüßenswert“ bezeichnet LAbg. KO Elisabeth Manhal von der Linzer Volkspartei, dass jetzt ein ÖVP-Gemeinderatsantrag zur Umsetzung gelangen und an den Nachmittagen am 24. und 31. Dezember auf die Einhebung von Parkgebühren in Linz verzichtet werden soll. „Am Heiligen Abend und in der Silvesternacht – sofern die beiden Tage nicht auf ein Wochenende fallen – besteht Parkgebührenpflicht. Das sind genau die Tage, an denen mit der Familie gefeiert wird und Besuch kommt – auch wenn es coronabedingt heuer mehr Zurückhaltung geben wird“, erklärt Manhal. „Während der Festlichkeiten denkt man aber meist nicht daran, die Parkgebühr zu entrichten bzw. nachzuwerfen.“

Nach Prüfung des Antrages kam folgender Vorschlag der zuständigen Linzer Magistratsabteilung: Zwar sei eine Einschränkung der Parkgebührenpflicht an diesen beiden Nachmittagen aus technischen Gründen nicht möglich. Damit dem GR-Antrag der Volkspartei Rechnung getragen werden könne, soll die mit der Überwachung der Parkgebührenpflicht beauftragte G4S Secure Solutions AG angewiesen werden, an den beiden Tagen 24. und 31. Dezember ab 12 Uhr mittags von der Überwachung Abstand zu nehmen.

„Wir freuen uns, dass unsere Idee jetzt unbürokratisch umgesetzt werden soll und im kommenden Sicherheitsausschuss beraten wird und anschließend in der nächsten Gemeinderatssitzung am 10. Dezember beschlossen werden kann“, bedankt sich Manhal beim für die Parkraumbewirtschaftung zuständigen Linzer FPÖ-Stadtrat Michael Raml. „Damit ermöglichen wir den Familien in Linz einen unbeschwerten Abend.“

Linz_Bilder_2015_Parzer__4_.jpg
Fotocredit: Parzer
Manhal_Hermann_Wakolbinger_29092020.jpg
LAbg. Elisabeth Manhal, KO der Linzer Volkspartei, Fotocredit: Wakolbinger