Linz droht ein flauer Sommer für Kinder und Jugendliche

Für die Sommerferien und darüber hinaus hat das Linzer Kinder- und Jugendbüro in den vergangenen Jahren immer eine „Aktiv-Tage“-Broschüre herausgegeben. Dort fanden Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 15 Jahren alle Infos über das gesamte Linzer Ferien- und Freizeitprogramm. „Heuer droht in Linz aber ein flauer Sommer für Kinder und Jugendliche, weil mit der Begründung ,Corona‘ weder Veranstaltungen noch ein Programmheft zur Verfügung stehen“, kritisiert LAbg. Elisabeth Manhal, Klubobfrau der Linzer Volkspartei. Sie fordert daher gerade jetzt zur Corona-Zeit passende Rahmenbedingungen.

Etwa 180 unterschiedliche Programmpunkte konnten etwa im vergangenen Jahr mittels der Broschüre „Aktiv-Tage“ übersichtlich im Voraus geplant werden. Viele Sport- und Kreativangebote sowie Aktionswochen standen auf dem Programm, die seitens der Stadt, aber auch von vielen Verein in Linz angeboten wurden.

 

„Gerade in diesem Sommer verbringen viele Familien aus den unterschiedlichsten Gründen die Ferien in Linz, teils weil gespart werden muss, teils weil der Urlaub der Eltern aufgebraucht ist, teils aus Sorge – und genau deshalb muss seitens der Stadt alles getan werden, dass dieser außergewöhnliche Sommer 2020 trotz allem ein einzigartiger bleibt. Dafür müssen seitens der Verantwortlichen eben die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen werden“, fordert Manhal zum einen die Durchführung von Aktionen und zum anderen, dass die Broschüre „Aktiv-Tage“ zumindest online zur Verfügung gestellt wird. „Die Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt haben in den vergangenen Wochen und Monaten viel ertragen müssen, sie dürfen nicht die Leidtragenden in diesem Sommer sein,“ wünscht sich Manhal die rasche Umsetzung eines adäquaten Ferienangebots.

Linz_Bilder_2015_Parzer__4_.jpg
Fotocredit: Parzer