„Die medizinische Versorgung im Linzer Süden steht auf der Kippe“

„Die medizinische Versorgung im Linzer Süden ist derzeit besorgniserregend, sie steht auf der Kippe – und schon sehr bald ist sie desaströs“, sagt Michaela Sommer, Klubobfrau der Linzer Volkspartei. Und sie ergänzt: „Es ist höchste Zeit zu handeln – das gilt für die Gesundheitskasse genauso wie für die Stadt Linz.“ Wie sie das genau meint, erklärt sie bei einem Gesundheits-Infoabend am kommenden Freitag, 24. November, im Gasthaus Duschanek (Beginn: 18 Uhr). Dabei wird auch Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander, die auch die Gesundheitsagenden im Land OÖ überhat, zu Gast sein. „Sie ist zwar nicht für die niedergelassenen Ärzte zuständig – das sind Ärztekammer und Gesundheitskasse –, aber sie hat spannende Einblicke in die Hintergründe und kann Zusammenhänge erklären“, sagt Sommer. Sie nimmt Planungsstadtrat Prammer und Gesundheitsstadtrat Raml in die Pflicht: „Die beiden Herren müssen endlich in die Gänge kommen und den Linzer Süden aktiv bei der Suche nach Ärzten bzw. Möglichkeiten, wo man eine Praxis oder eine Primärversorgungseinheit errichten kann, unterstützen. Bisher lassen sie uns nur im Stich.“

„Die Pensionswelle rollt auch bei den Medizinern – und sie trifft den Linzer Süden mit voller Wucht“, sagt Michaela Sommer. Die weiß, dass sich diese Pensionswelle nicht von heute auf morgen aufgebaut hat. „Deshalb haben wir schon vor geraumer Zeit versucht, gegenzusteuern“, sagt die Klubobfrau. Allerdings vergeblich. Denn: „Wir hatten bereits Ärzte, die sich bereiterklärt hatten, zu uns zu kommen, doch dann fehlte es an den passenden Räumlichkeiten.“ Und genau da nimmt sie Planungsstadtrat Dietmar Prammer in die Pflicht: „Angesichts der angespannten Situation darf er nicht einfach alles von sich schieben, sondern muss endlich aktiv tätig werden. Die Stadt muss unterstützend eingreifen.“ Gleiches fordert sie auch von Gesundheitsstadtrat Michael Raml.

Wie diese Unterstützung aussehen soll? „Das kann Verschiedenstes sein, vom Zur-Verfügung-Stellen einer Immobile über Hilfe bei der Einrichtung bis zu Unterstützungen bei der Erhaltung“, sagt Sommer. Sie veranstaltet am kommenden Freitag, 24. November, einen Info-Abend im Gasthaus Duschanek (Beginn: 18 Uhr), dabei wird auch Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander, die auch die Gesundheitsagenden Im Land OÖ führt, zu Gast sein. „Sie ist zwar nicht für die niedergelassenen Ärzte zuständig, hat aber im medizinischen Bereich enorme fachliche Kompetenz und kann sicher über Hintergründe und Zusammenhänge aufklären“, sagt Sommer.

Zwei Tage nach dem Info-Abend, am Sonntag, 26. November, gibt´s dann ab 14 Uhr noch einen Punschstand, den die ÖVP Ebelsberg/Pichling/SolarCity gemeinsam mit dem Familienbund bei der Sportunion Pichling (Rathfeldstraße 20) veranstaltet. Dort wird auch Vizebürgermeister Martin Hajart zu verschiedenen Themen Rede und Antwort stehen.

Michaela_Sommer.PNG