Danke Reinigungsmitarbeitern und Stadtgärtnern für Einsatz

Gärtnerinnen und Gärtner erhalten Stadtnatur-Infrastruktur aufrecht, um urbane Lebensqualität langfristig und nachhaltig abzusichern

Stadtreinigung in Zeiten von Corona als wichtiger Beitrag zu innerstädtischen Hygienemaßnahmen

Auch wenn derzeit ein Großteil der Arbeit der Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtner angesichts der aktuellen Situation unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen und im Verborgenen stattfindet, gilt ihrem Einsatz besonders jetzt ein großes Danke. „Ob in der Stadtgärtnerei, im Botanischen Garten, der nachhaltigen Grünflächenpflege oder in den Linzer Wäldern, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Infrastruktur der Linzer Stadtnatur aufrecht erhalten bleibt“, bedankt sich der für Stadtnatur und Lebensqualität zuständige Vize-Bürgermeister Bernhard Baier. Dies sei ein wichtiger Faktor um die urbane Lebensqualität langfristig und nachhaltig abzusichern, auch für die Zeit nach Corona.

Erst in den vergangenen Tagen und Wochen haben die Stadtgärtnerinnen und Stadtgärtner – heuer unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen und in Wechselschichten – per Handarbeit 55.000 bunte Frühlingsblüher im gesamten Stadtgebiet gepflanzt.Linz setzt dabei gewohnt auf Nachhaltigkeit: Die 50 verschiedenen Blumensorten dienen als Bienenfutter und leisten einen wichtigen nachhaltigen Beitrag zu einer intakten Stadtnatur. Die Pflanzerl sowie 50 Kubikmeter Bio-Blumenerde kommen aus der hauseigenen Produktion der Stadtgärtnerei am Thurnermeisterhof. Beinahe alle frischgesetzten Pflanzen wurden in den Glashäusern der Stadtgärtnerei von Hand herangezogen.

Einen Dank spricht Baier auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtreingung aus: „Aktuell ist Hygiene so wichtig wie noch nie. Es ist daher für das tagtägliche Leben essentiell, dass die innerstädtische Abfallentsorgung wie Mistkübel ausleeren und Reinigung der Innenstadt, als wesentlicher Bestandteil der Linzer Infrastruktur, läuft.“ Auch hier stehe der Schutz der Beschäftigten an oberster Stelle.

JR__7184_klein.jpg
Vize-Bürgermeister Bernhard Baier